Institut für Musik, WS 2014/15

PS: Einführung in die Musikwissenschaft: Der 'Ohrwurm'

Prof. Dr. Jan Hemming

Terminübersicht (Stand 18.07.2016):

1

21.10.

Einführung: Wie und warum ruft man einen Ohrwurm hervor? Seminarleiter

2

28.10. Techniken der Texterschließung:

Snyder (2000): Music and memory - Introduction / evtl. Müllensiefen (2004): Melodien in der Erinnerung)

Seminarleiter

3

4.11. Willkürliche und unwillkürliche Imagination von Musik - eine definitorische Eingrenzung des 'Ohrwurms'

Halpern (1992): Musical aspects of auditory imagery

Referat: Thorben Scholz

4

11.11. Arbeitstechniken I: Der Unterschied zwischen Fußnoten und "Autor (Jahr)" Belegweise

Hinweisblatt Böggemann / Hemming: "Anleitung zum Verfassen einer schriftlichen Hausarbeit"

Seminarleiter und Gruppenarbeit

5

18.11. Frühe Thematisierung 'ohrwurmartiger' Erfahrungen:

Mark Twain: A literary nightmare (1876) / Sigmund Freund (1900): Die Traumdeutung / Reik (1953): The hauntig melody / Eckert (1979): Der "Ohrwurm"

Referat: Tillmann Bross
6 25.11. Der Aufbau einer Disziplin: Systematische Musikwissenschaft / Historische Musikwissenschaft / Musikethnologie: Die Organisation einer Arbeitsteilung (Adler 1885, Hemming 2012). Was steht in den Einleitungsbüchern?

Husmann ([1958]1975): Einführung in die Musikwissenschaft / Schwindt-Gross ([1992] 2003): Musikwissenschaftliches Arbeiten / Bruhn et al. (1998): Musikwissenschaft. Ein Grundkurs / Eisenlohr (2000): Einblick in das Studium der Musikwissenschaft / Knaus et al. (Hrsg.) (2012): Musikwissenschaft studieren

Seminarleiter und Gruppenarbeit

7

2.12. 'Ohrwurm' und Musikstruktur: Ist es die Wiederholung?

Diether de la Motte (1993): "Ohrwürmer" / Zanette (2006): Zipf's Law / Finkel et al. (2011): Structural characteristics / Margulis (2014): Earworms

Referat

8

9.12 Qualitative Forschungsansätze in der 'Ohrwurmforschung'

Hemming (2009): Zur Phänomenologie des 'Ohrwurms' / Williamson et al. (2013): Experiencing "earworms"

Referat

9

16.12. Arbeitstechniken II :Bibliotheksführung und Rechercheübungen

Hinweisblätter Böggemann / Hemming: Bibliographieren & Zum Umgang mit Internetquellen

Seminarleiter und Gruppenarbeit

 

13.1. musste wegen Krankheit leider entfallen  

10

20.1. Quantitative Forschungsansätze in der 'Ohrwurmforschung'

Liikanen (2012a): Musical activities... / Liikanen (2012b): Inducing involuntary musical imagery / Williamson et al. (2012): How do "earworms" start?

Der Blick ins Gehirn: Grundlagen bildgebender Verfahren der Neurowissenschaft und ihre (potenzielle) Anwendung in der 'Ohrwurmforschung'

Halpern et al. (1999): When that tune... / Kraemer et al. (2005): Sound of silence

Referat: Jonas Weber


 

Seminarleiter

11

27.1. Aktuelle Erkenntnisse: Wahrnehmungsstörungen / Langzeitohrwürmer / Persönlichkeitsmerkmale / Stresskontinuum

Sacks (2008): Der einarmige Pianist / Hemming et al. (2014): A neural basis... / Müllensiefen et al. (2014): Individual differences / Hyman et al. (2012): Going gaga

Gruppenarbeit

12

3.2 Fortsetzung aktueller Erkenntnisse

Ohrwürmer als Zeichen "rezeptiver Musikalität"?

Seminarfazit

Referat: Sebastian Krüger

Seminarleiter

  10.2. Entfällt wegen fachpraktischen Prüfungen  

Kommentar:

Erst seit ca. 10 Jahren existiert eine fundierte Forschung zum Alltagsphänomen des 'Ohrwurms', mit dem wir uns diesmal zur Einführung in Fragestellungen und Methoden insbesondere der Systematischen Musikwissenschaft beschäftigen werden. Die vielfältigen Ansätze berühren unter anderem folgende Gebiete:
- Musikalische Analyse
- Musik und Wiederholung
- Musik und Gedächtnis
- Empfänglichkeit für Musik bzw. rezeptive Musikalität
- quantitative und qualitative Forschungsmethoden
- Neurowissenschaft
- Popmusikforschung
Voraussetzung zur Teilnahme ist die Bereitschaft zur regelmäßigen Auseinandersetzung mit häufig englischsprachigen Texten.

Anforderungen für die Bestätigung der Modulkomponente:

Wird diese Veranstaltung zur „Einführung in die Musikwissenschaft“ (L1M3B, L2M4B oder L3M4A) gewertet, muss ein Portfolio angefertigt werden. Fortgeschrittene Studierende des Grundstudiums (L2M6B, L3M4C, L3M7C) sind gehalten, sich mit einem Referat und/oder schriftlicher Ausarbeitung zu beteiligen. Für das Hauptstudium kann diese Veranstaltung nicht belegt werden. Die Teilnahme ist auf 25 Personen begrenzt und erfordert eine elektronische Anmeldung. Nutzen Sie auch die parallele Einführungsveranstaltung von Prof. Dr. Böggemann!

Kontakt:

jan.hemming
@uni-kassel.de

Literatur:

Literaturliste und Materialien (passwortgeschützt)