Institut für Musik, WS 2013/14

PS: Demonstration musikwissenschaftlicher Sachverhalte am Instrument

Prof. Dr. Jan Hemming

Terminübersicht (Stand 18.07.2016):

1

21.10.

Einführung: Tonsysteme oder woher kommen eigentlich die Töne einer Tonleiter? (mit E-Gitarre als Monochord)  

2

28.10. Mythos Partiturlesen und Partiturspiel (Klavier)  

3

4.11. Arbeitstechniken I: Der Unterschied zwischen Fußnoten und "Autor (Jahr)" Belegweise  

4

11.11. Arbeitstechniken II: Bildung von Recherchegruppen und Rechercheübungen  

5

18.11. Parallelschöpfung in der Geschichte der Techno-Musik

Die Tutorin Johanna Römer stellt sich vor

 
6 25.11. Bibliotheksführung  

7

2.12. Instrumentenakustik / Stimmakustik (Sebastian Herberg / Birgit Daniel)  

8

9.12 Ausgabe der ersten Portfolioaufgaben Tutorien
Di 12:15-13:45
Do 12:15-13:45
Do 16:15-17:45

9

16.12. Gamelan mit Ulli Götte. Diese Seminarsitzung findet in der Langen Str. 39, Innenhof, EG rechts, statt!

1. Gruppe 12:15-13:45
2. Gruppe 14:15-15:45

 

10

13.1. Pentatonik in Gitarrensoli (Jan Blum) Tutorien
Di 12:15-13:45
Do 12:15-13:45
Do 16:15-17:45

11

20.1. Richard Wagners "Parsifal" (Jonas Meyer)  

12

27.1. Gamelan Tutorien
Di 12:15-13:45
Do 12:15-13:45
Do 16:15-17:45

13

3.2 Analogsynthesizer (Leo Feisthauer)

Seminarfazit

 
  10.2. Entfällt wegen fachpraktischen Prüfungen Tutorien
Di 12:15-13:45
Do 12:15-13:45
Do 16:15-17:45

Kommentar:

Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung steht weder eine Liste der wichtigsten Errungenschaften der Musikwissenschaft seit ihrer Begründung in der Antike, noch ein 'würdiger' Gegenstand, der zur Einführung in Fragestellungen und Arbeitstechniken herhalten muss. Stattdessen wird das Augenmerk auf eine Methode gerichtet, die später bei Vorträgen oder in der Berufspraxis von großen Nutzen sein wird - die Demonstration musikwissenschaftlicher Sachverhalte am Instrument. Auch das muss man frühzeitig üben und regelmäßig anwenden! Jeder/jede, der/die schon einmal etwas über Musik herausgefunden hat und einen Vermittlungsversuch unternehmen möchte, wird dabei als Musikwissenschaftler/in akzeptiert. Indem wir uns gegenseitig entsprechende Angebote unterbreiten, folgen wir einem "best practice"-Modell, entdecken also gemeinsam die am besten funktionierenden Varianten. Gleichzeitig sind die solchermaßen angestoßenen Themen Anlass zu weiterer Recherche und Lektüre, mittels derer wir den Kenntnisstand und die Struktur des Fachs Musikwissenschaft erschließen werden.

Die Veranstaltung wird von einem freiwilligen Tutorium begleitet, das in Gruppen stattfindet:

Termine werden im Seminar vereinbart

Das Tutorium wird geleitet von Johanna Römer:

roemer.johanna
@googlemail.com

Anforderungen für die Bestätigung der Modulkomponente:

Regelmäßige Teilnahme und Erarbeiten eines Portfolios

Kontakt:

jan.hemming
@uni-kassel.de

Literatur:

Literaturliste und Materialien (passwortgeschützt)