Institut für Musik, WS 2008/09

SE: Empirische Studien: lesen - verstehen - aufbereiten

Prof. Dr. Jan Hemming

Terminübersicht (Stand18.07.2016):

1

21.10.

Einführung

2

28.10. Grundlagen der Statistik, Normierung
3 4.11. Statistische Prüfverfahren am Beispiel des "Mozart-Effekts"
4 11.11. Lektüre von Peterson & Kern (1996) zur "Allesfresserhypothese"

Der "Wiener Test für Musikalität (WTM)" (2003)

5 18.11. Vorgeburtliches Hören
6 25.11. "Offenohrigkeit"
7 2.12. Motivation
8 9.12. Motivation II
9 16.12 Expertise
  23.12. Weihnachtspause
  30.12. Weihnachtspause
  6.1. Weihnachtspause
10 13.1. Improvisation (Lisa Sommerfeld)
11 20.1.  
12 27.1.  
13 3.2  
  9.2. entfällt wegen fachpraktischen Prüfungen

Kommentar:

Die Forderung nach einer empirischen Fundierung ihrer Erkenntnisse ist in Musikpsychologie, Musiksoziologie und auch Musikpädagogik beinahe zur Selbstverständlichkeit geworden. Weniger selbstverständlich ist aber die Kenntnis dazugehöriger Erhebungsverfahren und Auswertungstechniken bei denjenigen, die derartige Studien lesen, verstehen und aufbereiten sollen. Was bedeuten die Buchstabenkürzel und Zahlenwerte im Einzelnen? Muss ich jedes statistische Verfahren verstanden haben, um die Gesamtaussage einer Studie nachzuvollziehen? Wie beurteile ich die Gültigkeit jeweils zugrunde liegender Stichproben? – All diesen Fragen wollen wir in diesem Seminar anhand der gemeinsamen Auseinandersetzung mit einschlägigen, auch internationalen Studien nachgehen. Dies ermöglicht zugleich eine Vertiefung der parallel angebotenen Vorlesung "Geschichte und Grundlagen der Musikpsychologie".

Anforderungen für die Bestätigung der Modulkomponente:

Regelmäßige Teilnahme

Kontakt:

jan.hemming
@uni-kassel.de

Literatur und Materialien im passwortgeschützten Bereich