Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

SS 2001, Jan Hemming:

Do 16:15-18:00, Händelhauskarree, Raum 461 (Kleiner Seminarraum)

PS: Begabung und Lernen in Jazz, Rock und Pop

Termine (Stand 22.6.2001)

19.4. Einführung  
26.4. fällt aus (Lehrverpflichtung in Graz)  
3.5. Referats-Vergabe / "Begabung" in der populären Kultur  
10.5. · Biographieforschung (Bastian, Leben für Musik / Frauke Grimmer)  
17.5. · Expertiseforschung I (Ericsson, Lehmann)

· Expertiseforschung II (Schülertagebücher / Hemming & Kleinen)

 
24.5. fällt aus (Himmelfahrt)  
31.5. · Autodidaktisches Lernen, Kreativität (Prenzel, Friedrich / Mandl, Kleinen)

· Gruppenprozesse in einer Band (Niketta, Rosenbrock, Schäffer)

 
7.6. · Qualitative Forschungsmethoden / Begabung und Selbstkonzept (Hemming)  
14.6. · Motivation (Heckhausen, Prenzel, Harnischmacher)

· Musikerpersönlichkeit (Kemp, Dyce / O'Connor)

 
21.6. fällt aus (Tag der Forschung)  
28.6. · Musikerpersönlichkeit II
· Existierende Studiengänge bzw. private Ausbildungsinstitutionen für populäre Musik (Sudmann)
 
5.7. fällt aus (Konferenz in Turku, Finnland)  
12.7.  · "Der Weg nach oben" - Zum Umgang mit der Musikindustrie (Kirschner, Wicke)
· Fazit: Begabung in Jazz, Rock und Pop?
 

Literatur

(A) Seminarapparat

(O) im Ordner des Seminarapparats

(S) beim Seminarleiter

(R) im Bibliotheksregal verblieben (Handbuch, Lexikon usw.)

(-) in dieser Zweigbibliothek nicht vorhanden

Grundlagen und Geschichte der Begabungsforschung

(R) BASTIAN, Hans-Günther (1997): Artikel "Wunderkind". Aus: Finscher, Ludwig (Hrsg.): Die Musik in Geschichte und Gegenwart.Zweite, neubearbeitete Ausgabe. Kassel, Basel, London u.a. (Bärenreiter). Sp. 2067-2070.

(S) BEHNE, Klaus-Ernst (1986): Begabtenförderung - Forschungsförderung - Kulturförderung. Aus: Rohlfs, Eckart (Hrsg.): Musikalische Begabung finden und fördern. Regensburg (Bosse). (=Materialien und Dokumente aus der Musikpädagogik Bd.14) S. 53-62.

(R) BEHNE, Klaus-Ernst; KÖTTER, Eberhard; MEIßNER, Roland (1982): Begabung - Lernen - Entwicklung. Aus: Dahlhaus, Carl; La Motte-Haber, Helga de (Hrsg.): Systematische Musikwissenschaft. Wiesbaden, Laaber. (=Neues Handbuch der Musikwissenschaft Bd. 10) S. 269-308.

(A) BENTLEY, Arnold (1968): Musikalische Begabung bei Kindern und ihre Meßbarkeit. Frankfurt a.M. (Diesterweg).

(-) BILLROTH, Theodor (1895): Wer ist musikalisch? Berlin.

(A) BLACKING, John (1973): How musical is man? Seattle, London (University of Washington Press).

(-) FÜLLER, Klaus (1974): Standardisierte Musiktests. Frankfurt a.M. (Diesterweg).

(O) GAGNÉ;, Françoys (1995): From giftedness to talent : a developmental model and its impact on the language of the field. In: Roeper Review, 18. Jg., H. 2, S. 103-111.

(A) GARDNER, Howard (1991): Abschied vom IQ. Die Rahmen-Theorie der vielfachen Intelligenzen. Stuttgart (Klett-Cotta).

(A) GEMBRIS, Heiner (1998): Grundlagen musikalischer Begabung und Entwicklung. Augsburg (Wißner). (= Forum Musikpädagogik Bd. 20).

(O) GEMBRIS, Heiner; KORMANN, Adam; STEINBERG, Reinhard (1997): Artikel: "Musikalität" Aus: Finscher, Ludwig (Hrsg.): Die Musik in Geschichte und Gegenwart. Zweite, neubearbeitete Ausgabe. Kassel, Basel, London u.a. (Bärenreiter). Sp. 867-921.

(A) GORDON, Edwin (1986): Musikalische Begabung. Beschaffenheit, Beschreibung, Messung und Bewertung. Mainz (Schott).

(-) SEASHORE, Carl Emil (1919): Seashore Measurement of Musical Talent. New York.

(R) SLOBODA, John (1993): Begabung und Hochbegabung. Aus: Bruhn, Herbert; Oerter, Rolf; Rösing, Helmut (Hrsg.): Musikpsychologie.Ein Handbuch. Reinbek (Rowohlt). S. 565-578.

(S) WING, Herbert D. ([1968] 1971): Tests of musical ability and appreciation. 2nd ed. An investigation into the measurement, distribution, and the development of musical capacity. In: British Journal of Psychology, H. Monograph Supplements XXVII, S. 98.

(-) WINNER, Ellen (1998): Hochbegabt : Mythen und Realitäten von außergewöhnlichen Kindern. Stuttgart (Klett-Cotta).

Alternative bzw. kritische Begabungsmodelle

(S) BEHNE, Klaus-Ernst (1991): Sieben Thesen zur Musikalitätsforschung. In: Üben und Musizieren, H. 3, S. 14-18.

(O) KLEINEN, Günter (1988): "Mittlere" Begabungen im Instrumentalunterricht. In: Das Orchester, 36. Jg., H. 9 & 10, S. 891-895 & 1016-1023.

(O) KLEINEN, Günter (2000): Auf dem Weg zu einer neuen Theorie musikalischer Begabung. Aus: Jankowski, Wojciech; Kaminska, Barbara; Miskiewicz, Andrzej (Hrsg.): Czlowiek - muzyka - psychologia [Mensch - Musik - Psychologie] Ksiazka dedykowana Profesor Marii Manturzewskiej [Festschrift Maria Manturzewska]. Warschau. S. 259-273.

(O) KRAEMER, Rolf-Dieter (1991): Politische Implikationen des musikalischen Begabungsbegriffes. Aus: Nolte, Eckhard (Hrsg.): Zur Terminologie in der Musikpädagogik. Mainz u.a. (Schott). S. 85-91.

(O) LAURIEN, Hanna-Renate (1986): Ist Begabung obszön? Über die Diffamierung von Begabung. Aus: Rohlfs, Eckart (Hrsg.): Musikalische Begabung finden und fördern. Regensburg (Bosse). (=Materialien und Dokumente aus der Musikpädagogik Bd.14) S. 17-22.

(O) SLOBODA, John A.; DAVIDSON, Jane W.; HOWE, Michael J.A. (1994): Is everyone musical? In: The Psychologist, H. Aug., S. 349-354.

Biographieforschung

(A) BASTIAN, Hans Günther (1989): Leben für Musik : eine Biographie-Studie über musikalische (Hoch-) Begabungen; Mit einem Begleitwort des Bundesministers für Bildung und Wissenschaft und einem methodenkritischen Beitrag von Adam Kormann. Mainz u.a. (Schott).

(-) BOLAY, Eva-Maria (1995): Jazzmusikerinnen: Improvisation als Leben. Eine empirische Untersuchung zu Laufbahnen und Lebenswelten von Jazzinstrumentalistinnen in den 90er Jahren. Kassel (Furore).

(O) ECARIUS, Jutta (1998): Biographie, Lernen und Gesellschaft.Erziehungswissenschaftliche Überlegungen zu biographischem Lernen in sozialen Kontexten. Aus: Bohnsack, Ralf; Marotzki, Winfried (Hrsg.): Biographieforschung und Kulturanalyse. Transdisziplinäre Zugänge qualitativer Forschung. Opladen (Leske & Budrich). S. 129-151.

(O) FÜSER, Martin; KÖBBING, Martin (1997): Musikalische Werdegänge von Unterhaltungsmusikern - Biographische Untersuchungen. Aus: Kraemer, Rolf-Dieter (Hrsg.): Musikpädagogische Biographieforschung.Fachgeschichte - Zeitgeschichte - Lebensgeschichte. Essen (Die Blaue Eule). S. 189-200.

(-) GRIMMER, Frauke (1991): Wege und Umwege zur Musik. Klavierausbildung und Lebensgeschichte. Kassel (Bärenreiter).

(O) KLEINEN, Günter (1997): Die biographische Dimension musikalischer Begabung - Jazz- und Rockmusik als Untersuchungsgebiet. Aus: Gembris, Heiner; Kraemer, Rudolf-Dieter; Maas, Georg (Hrsg.): Musikpädagogische Forschungsberichte 1996. Singen als Gegenstand der Grundlagenforschung. Augsburg (Wißner). (=Forum Musikpädagogik Bd. 27) S. 257-266.

(O) MANTURZEWSKA, Maria (1990): A biographical study of the life-span development of professional musicians. In: Psychology of Music, 18. Jg., H. 2, S. 112-139.

(O) WESTERHOFF, Sabine (1997): Musikalische Werdegänge von Jazzmusikern - Eine Untersuchung anhand biographischer Interviews.Magisterarbeit Universität Münster. Aus: Kraemer, Rolf-Dieter (Hrsg.): Musikpädagogische Biographieforschung.Fachgeschichte - Zeitgeschichte - Lebensgeschichte. Essen (Die Blaue Eule). S. 201-217.

(O) SLOBODA, John; HOWE, Michael J.A. (1991): Biographical Precursors of Musical Excellence : An Interview Study. In: Psychology of Music, 19. Jg., H. 1, S. 3-21.

Expertiseforschung

(A) ERICSSON, K. Anders (1997): Deliberate practice and the acquisition of expert performance : An overview. Aus: Jørgensen, Harald; Lehmann, Andreas C. (Hrsg.): Does practice make perfect?Current theory and research on instrumental music practice. Oslo. (=NMHs skriftserie 1997:1) S. 9-51.

(O) ERICSSON, K. A.; TESCH-RÖMER, C.; KRAMPE, R.T. (1993): The role of deliberate practice in the acquisition of expert performance. In: Psychological Review, 100. Jg., H. 3, S. 363-406.

(O) GEMBRIS, Heiner (1998): Kritische Anmerkungen zum Expertise-Konzept. Aus: Gembris, Heiner; Kraemer, Rudolf-Dieter; Maas, Georg (Hrsg.): Üben in musikalischer Praxis und Forschung. Augsburg (Wißner). (=Musikpädagogische Forschungsberichte 1997, Forum Musikpädagogik 25) S. 111-123.

(O) GRUBER, Hans; ZIEGLER, Albert (1996): Expertise als Domäne psychologischer Forschung. Aus: dies. (Hrsg.): Expertiseforschung. Theoretische und methodische Grundlagen. Opladen. S. 7-16.

(A) HALLAM, Susan (1997): What do we know about practising?Towards a model synthesising the research literature. Aus: Jørgensen, Harald; Lehmann, Andreas C. (Hrsg.): Does practice make perfect?Current theory and research on instrumental music practice. Oslo. (=NMHs skriftserie 1997:1) S. 179-231.

(A) JORGENSEN, Harald; LEHMANN, Andreas C. (Hrsg.) (1997): Does practice make perfect? Current theory and research on instrumental music practice. Oslo. (= NMHs skriftserie 1997:1).

(O) KOPIEZ, Reinhard (1997): "Singers are late beginners" : Sängerbiographien aus der Sicht der Expertiseforschung. Eine Schwachstellenanalyse musikalischer Ausbildungsverläufe. Aus: Gembris, Heiner; Kraemer, Rudolf-Dieter; Maas, Georg (Hrsg.): Musikpädagogische Forschungsberichte 1996.Singen als Gegenstand der Grundlagenforschung. Augsburg (Wißner). (=Forum Musikpädagogik Bd. 27) S. 37-56.

(S) LEHMANN, Andreas C.; ERICSSON, K. Anders (1999): Research in expert performance and practice. Implications for the education of amateur musicians and music students. In: Psychomusicology, 16. Jg., S. 40-58.

(O) SIMONTON, Dean Keith (1996): Creative expertise : A life-span developmental perspective. Aus: Ericsson, K. Anders (Hrsg.): The road to excellence. The acquisition of expert performance in the arts and sciences, sports and games. Mahwah, NJ. (Lawrence Erlbaum.). S. 227-253.

(O) SLOBODA, John A.; DAVIDSON, Jane W.; HOWE, Michael J.A. (1994): Musicians : Experts not geniuses. In: The Psychologist, H. Aug., S. 363-365.

Selbstkonzept und Identität

(O) BASTIAN, Hans Günther (1993): Zwischen Greifen und Begreifen. Zur Bedeutung der musikalischen Identität für den (Hoch-)Begabten. Aus: Bastian, Hans-Günther (Hrsg.): Begabungsforschung und Begabtenförderung in der Musik : Dokumentation eines nationalen Symposiums Mainz u.a. (Schott). S. 98-114.

(S) DEUSINGER, Ingrid M. (1986): Die Frankfurter Selbstkonzeptskalen (FSKN). Göttingen (Hogrefe).

(O) FILIPP, Sigrun-Heide (Hrsg.) (1979): Selbstkonzept-Forschung : Probleme, Befunde, Perspektiven. Stuttgart (Klett-Cotta).

(-) MARSAL, Eva (1995): Das Selbstkonzept - Subjektive Theorien Jugendlicher zur Genese, Binnenstruktur und Handlungskonsequenzen.Von der Idiographie zur Nomothetik. Opladen (Leske + Budrich).

(O) MUMMENDEY, Hans-Dieter (1987): Selbstkonzept. Aus: Frey, Dieter; Greif, Siegfried (Hrsg.): Sozialpsychologie.Ein Handbuch in Schlüsselbegriffen. München u.a. (Psychologie Verlags-Union). S. 281-285.

(O) MUMMENDEY, Hans-Dieter (1990): Psychologie der Selbstdarstellung. Göttingen (Hogrefe).

(O) SCHULZ VON THUN, Friedemann (1982): Selbstkonzept und Entfaltung der Persönlichkeit. Aus: Wieczerkowski, Wilhelm; Zur Oeveste, Hans (Hrsg.): Lehrbuch der Entwicklungspsychologie.Band 2. Düsseldorf (Schwann). S. 167-187.

Transfereffekte

(A) BASTIAN, Hans-Günther (2000): Musik(erziehung) und ihre Wirkung. Eine Langzeitstudie an Berliner Grundschulen. Mainz (Schott).

(O) BLACKING, John (1990): Music in children's cognitive and affective development. Problems posed by ethnomusicological research. Aus: Wilson, Frank R.; Roehmann, F.L. (Hrsg.): Music and Child Development. St. Louis (MMB Inc.). S. 68-78.

(A) GEMBRIS, Heiner; KRAEMER, Rudolf-Dieter; MAAS, Georg (Hrsg.) (2001): Macht Musik wirklich klüger? Musikalisches Lernen und Transfereffekte. Augsburg (Wißner). (= Musikpädagogische Forschungsberichte Bd. 8)

Musikerpersönlichkeit

(O) DYCE, J.A.; O'CONNOR, B.P. (1994): The personalities of popular musicians. In: Psychology of Music, 22. Jg., S. 168-173.

(A) KEMP, Anthony E. (1996): The Musical Temperament. Psychology and Personality of Musicians. Oxford (Oxford University Press).

(S) SCHNEEWIND, Klaus; SCHRÖDER, Gundo; CATTELL, Raymond (1986): Der 16-Persönlichkeits-Faktoren-Test : 16PF.2. berichtigte und ergänzte Auflage. Bern, Stuttgart (Huber).

(A) BEHNE, Klaus-Ernst; KLEINEN, Günter; MOTTE-HABER, Helga de la (Hrsg.) (2000): Musikpsychologie. Die Musikerpersönlichkeit. Göttingen (Hogrefe). (= Jahrbuch der deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie. Band 15)

Autodidaktisches Lernen

(O) FRIEDRICH, Helmut Felix; MANDL, Heinz (1990): Psychologische Aspekte des autodidaktischen Lernens. In: Unterrichtswissenschaft. Zeitschrift für Lernforschung, 18. Jg., S. 197-218.

(O) HARGREAVES, David (1994): Musical education for all - towards a broader definition of musical excellence. In: The Psychologist, H. Aug., S. 357f.

(O) KLEINEN, Günter (2000): Entmythologisierung des autodidaktischen Lernens. In: Beiträge zur Popularmusikforschung, H. 25/26, S. 123-139.

(O) PRENZEL, Manfred (1990): Autodidaktisches Lernen : Zur Einführung. In: Unterrichtswissenschaft. Zeitschrift für Lernforschung, H. 1, S. 194-218.

(O) PRENZEL, Manfred (1993): Autonomie und Motivation im Lernen Erwachsener. In: Zeitschrift für Pädagogik, 39. Jg., H. 2, S. 239-253.
 

Motivationsforschung

(R) HARNISCHMACHER, Christian: Laß mich in Ruhe. Ich muß üben! Eine empirische Studie zum Einfluß der Motivation und Volition sowie von Reifungsoprozessen auf das Übeverhalten von Kindern und Jugendlichen. Aus: Schoenebeck, Mechthild von (Hrsg.): Entwicklung und Sozialisation aus musikpädagogischer Perspektive. Essen (Die blaue Eule) 1998. (=Musikpädagogische Forschung Bd. 19) S. 91-110.

(-) HECKHAUSEN, Heinz: Motivation und Handeln. Lehrbuch der Motivationspsychologie Berlin, Heidelberg (Springer) 1989.

(S) LA MOTTE-HABER, Helga de: Handbuch der Musikpsychologie darin: "Formen der Motivation", S. 346-373 Laaber 1985.

Neurobiologische Forschung

(S) HASSLER, Marianne (1985): Kompositionstalent bei Mädchen und räumliche Begabung. Zwei Untersuchungsdurchgänge einer Längsschnitt-Studie. Aus: Behne, Klaus-Ernst; Kleinen, Günter; La Motte-Haber, Helga de (Hrsg.): Musikpsychologie. Wilhelmshaven (Heinrichshofen). S. 63-85.

(A) HASSLER, Marianne (1998): Musikalische Begabung in der Pubertät.Biologische und psychologische Einflüsse. Augsburg (Wißner).

Begabung in Jazz, Rock und Pop / Forschungsmethoden / Sonstiges

(S) ASCHENBACH, Matthias (2001): Entwicklungsfaktoren auf dem Weg zum professionellen Rockmusiker. Universität Bremen, FB9 (Musik), Schriftliche Hausarbeit zur ersten Staatsprüfung für das Lehramt an öffentlichen Schulen. Als Manuskript gedruckt.

(S) CRESWELL, John (1998): Qualitative inquiry and research design.Choosing among five traditions. Thousand Oaks (Sage).

(S) DREHER, Syrthos (1995): Musica : Der Weg zum Ruhm.Musikalische Wunderkinder. Arte-Dokumentation. VHS-Videoband 60 min.

(O) HEMMING, Jan; KLEINEN, Günter (1999): Karrierebeginn von Musikerinnen und Musikern in Jazz, Rock und Pop. Eine Tagebuchstudie unter Schülerbands. Universität Bremen, FB9 (Musik) Online: WWW 1.7.1999: http://www1.uni-bremen.de/~backdoor/tagebuch.pdf. Als Manuskript gedruckt.

HEMMING, Jan; KLEINEN, Günter (1999): 'Let alone popular music(ians)...' -Dimensions of research-based institutional support. Universität Bremen, FB9 (Musik) Online: WWW 8.12.1999: http://www1.uni-bremen.de/~backdoor/academy.pdf. Als Manuskript gedruckt.

(O) KIRSCHNER, Tony (1998): Studying Rock. Toward a Materialist Ethnography. Aus: Swiss, Thomas; Sloop, John; Herman, Andrew (Hrsg.): Mapping the Beat. Popular Music and Contemporary Theory. Malden, Oxford (Blackwell). S. 247-268.

(A) HEMMING, Jan (2000): Begabung und Selbstkonzept populärer Musiker. Eine qualitative Studie im semiprofessionellen Bereich. Bremen, Diss. Als Manuskript gedruckt.

(A) NIKETTA, Reiner; VOLKE, Eva ([1993]): Rock und Pop in Deutschland. Ein Handbuch für öffentliche Einrichtungen und andere Interessierte. [Bielefeld, Bochum].

(O) NIKETTA, Reiner: Musik und Gruppenstrukturen von Rockmusikgruppen. In: Gruppendynamik, 17. Jg. (1986), H. 1, S. 95-105.

(S) ROSENBROCK, Anja (2000): Komposition in einer Popularmusikband als Produkt individueller Lernmethoden und kreativer Gruppenprozesse. Universität Bremen, FB9 Kulturwissenschaften, Exposé zum Dissertationsvorhaben. Als Manuskript gedruckt.

(O) ROSENBROCK, Anja (2000): Musizier- und Lernverhalten in Popularmusikbands.Eine empirische Untersuchung. Aus: Knolle, Niels (Hrsg.): Kultureller Wandel und Musikpädagogik. Essen (Die blaue Eule). (=Musikpädagogische Forschung Bd. 21) S. 88-107.

(A) SCHÄFFER, Burkhard (1996): Die Band. Stil und ästhetische Praxis im Jugendalter. Opladen (Leske & Budrich).

(O) SUDMANN, Rolf (1997): Popmusik in Studiengängen deutscher Hochschulen. Aus: Baacke, Dieter (Hrsg.): Handbuch Jugend und Musik. Opladen (Leske & Budrich). S. 457-476.

WICKE, Peter (1997): Musikindustrie im Überblick. Ein historisch-systematischer Abriß. Online: WWW 19.4.01. (= http://www2.hu-berlin.de/fpm/texte/musikind.htm).