SS 1999, Jan Hemming

Fr 10-12, MZH 4200 (Schulungsraum des ZAIT)

S: Musik und Edutainment

Den Mittelpunkt dieses Seminars bildet die Auseinandersetzung mit CD-ROM-Produktionen. Hier steht Musik als bevorzugtes Themengebiet weit oben auf der Beliebtheitsskala. Allerdings liegt die Kompetenz der Produzenten sehr oft viel mehr im Bereich der technischen Realisierung, und nur im Glücksfall ist die Behandlung von Musik auch aus wissenschaftlicher Perspektive akzeptabel oder für diese zumindest interessant. Andererseits stimmt es nachdenklich, wenn in akademischen Kreisen neue Formen des Wissens und seiner Vermittlung etwa unter den Stichworten "Hypertext" oder "Nicht-Linearität" gepriesen werden und darin Umsetzungen gar nicht so junger Medientheorien (wie z.B. des "Radikalen Konstruktivismus" oder der "Systemtheorie") erblickt werden. Das, was auf vielen CD-ROMs an Inhalten angeboten wird - gerade für den Bereich der klassischen Musik - ist zumeist konservativen Zuschnitts ("Meisterwerke" usw.). Noch viel stärker als in anderen Bereichen der populären Kultur scheint zumindest im Moment zu gelten: "The medium is the message".

Angemessener ist dagegen der Begriff "Edutainment", der vor vornherein weder dem "wissenschaftlichen Wissen" noch seiner "pädagogischen Vermittlung" einen zu hohen Stellenwert einräumt und statt dessen den Spaß an der Sache betont. Dies wiederum ist jedoch kein Spezifikum "Neuer Medien" und letztendlich schon an der "Sendung mit der Maus" nachzuvollziehen.

Was tun? Ganz falsch wäre es, sich den "Neuen Medien" aufgrund von Vorurteilen zu verweigern. Oder sich von den Schwierigkeiten des theoretischen Diskurses abschrecken zu lassen. Oder darauf zu warten, sich für viele tausend Euro endlich den Mega-Computer leisten zu können, der vermeintlicherweise benötigt wird (ein 386er tut's auch noch - entsprechende Tips werden im Seminar gegeben). Nehmen wir uns die "Kids" zum Vorbild - und "machen wir los", mit den Mitteln, die gerade da sind. Ausgehend von einem "learning-by-doing" werden wir so vielleicht "performative Strategien" entdecken, d.h. Probleme und Chancen mit Sachverstand, aber praktisch, as-we-go-along, kennenlernen. Dabei können Erfahrungen gesammelt werden, die erst ein differenziertes Urteil erlauben.

Von den Teilnehmerinnen und -teilnehmern wird die Bereitschaft erwartet, im Seminar eine CD-ROM vorzustellen und Inhalte und Konzeption kritisch zu reflektieren. In den Räumen des Aufbaustudiums ITGL (Informationstechnische Grundbildung-Lehrerausbildung) existiert eine große Sammlung von Software und CD-ROMs, die teilweise auch ausgeliehen bzw. vor Ort unter fachkundiger Anleitung benutzt werden kann (MZH 1100). Viele Stadtteilbibliothe-ken bieten ebenfalls die Gelegenheit, CD-ROMs auszuleihen. Folgende Titel sind bisher vorgesehen - weitere Anregungen sind immer willkommen:

Opera Fatal (Heureka-Klett), Guitar Hits (UbiSoft), Peter Gabriel: Eve (Realworld), Encarta 97, Artikel "Musik", Interkativität "Weltmusik" (Microsoft), Musical Instruments (Microsoft), Ratko Delorko: Die Geschichte des Klaviers (NCC), Der Musik Professor (Topware), Streifzüge durch die Musikgeschichte (Systhema), Prince Interactive (Graphix Zone), Zauber klassischer Musik (Rossipaul), Lexikon der Musik. Das interaktive Standardwerk der Klassik. V2.0 (Ullstein Multimedia), Electric Guitar Vol. 1 (Bertelsmann).

Literatur und weitere Informationen unter:

http://mlucom6.urz.uni-halle.de/~msegn/lv/edutainment.html
 

Termine:


23.4.

30.4.

7.5.

14.5.

21.5.

28.5.

4.6.

11.6.

18.6.

25.6.

2.7.
 

Literaturliste:

BENJAMIN, Walter: Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit. Frankfurt a.M. 1963.

CAPURRO, Rafael: Ethik. Informationsethik. Eine Einführung. Online: WWW 3.12.1998.
(= http://machno.hbi-stuttgart.de/~capurro/ethik/inhalt.htm)

HEMKER, Thomas; MÜLLENSIEFEN, Daniel (Hrsg.): Medien - Musik - Mensch. Neue Medien und Musikwissenschaft. Hamburg (von Bockel) 1997.

KOPIEZ, Reinhard: Mensch - Musik - Maschine. Neue Informationstechnologien und ihre Bedeutung für die Musikvermittlung und Musikwissenschaft. In: Musica, 50. Jg. (1996), H. 1, S. 20-26.

MACLUHAN, Marshall: Understandig media: The extensions of man. Cambridge, Mass (MIT-Press) 1994.

NEUHOFF, Hans: Mensch - Musik - Maschine. Das digitale Credo und seine Probleme. Eine Antwort auf Reinhard Kopiez. In: Musica, 50. Jg. (1996), H. 1, S. 27-32.

WILKE, Jürgen; IMHOF, Christiane (Hrsg.): Multimedia. Voraussetzungen - Anwendungen - Probleme. Berlin (Vistas) 1996.
 
 


[Back to the roots]