S: Musik & Politik

Uni Bremen, MZH 4200
Uni-Oldenburg, CIP-Raum des FB-Musik (A9-125)
Uni Lüneburg, "Internetraum" (Haus 7 Raum 3)

Simultan in Bremen, Lüneburg und Oldenburg stattfindende Online-Veranstaltung

Ausgangspunkt dieses Seminars soll die Grundannahme sein, daß Musik schon allein aufgrund ihres da-Seins politisch wirksam ist, d.h. daß nicht nur Musik mit expliziten politischen Botschaften als solche angesehen wird. In einem ersten Schritt werden wir versuchen, diese politische Wirksamkeit einerseits und die soziale Funktion von Musik andererseits mit einer provisorischen Definition voneinander abzugrenzen. Danach ist das Seminar offen für eine Vielzahl von Themen, wobei die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausdrücklich aufgefordert sind, eigene Beiträge einzubringen. Ziel der Veranstaltung ist es, unser Bewußtsein dafür zu schärfen, daß mit Musik zwar "Botschaften" transportiert werden (können), daß aber nur ein komplexes Kommunikationsmodell ihrer Rolle als "Medium in Klang" gerecht wird.

Da das Themenspektrum voraussichtlich einen hohes Maß an Diskussion erzeugt, wird mit der Veranstaltung das Experiment eines simultan an den Universitäten in Bremen, Lüneburg und Oldenburg stattfindenden interaktiven Online-Seminars verbunden. Die neuen Kommunikationsformen sollen allerdings auf der Basis einer traditionellen Seminarstruktur erprobt werden, d.h. die erste Hälfte einer Sitzung wird aus einem studentischen Referat bestehen, während in der zweiten Hälfte "vernetzt" diskutiert werden kann. Folgende Themen kommen für Referate beispielsweise in Betracht:


Ein erfolgreiches Seminar wird davon abhängen, daß sich für (fast) jede Sitzung Referentinnen oder Referenten finden, die das entsprechende Thema weitgehend selbständig erarbeiten. Gerne stehe ich für Literaturangaben, Hinweise, Kontakte und zur Diskussion weiterer Themenvorschläge auch während der Semesterferien (ab August) zur Verfügung und würde mich freuen, wenn schon vor Beginn des Seminars einige Referate fest vereinbart werden könnten. Leistungsscheine können an allen drei Universitäten und nach Absprache auch von Auswärtigen erworben werden - schließlich ist dieses Seminar nicht an "reale" Orte gebunden. Allerdings ist hierzu eine regelmäßige Teilnahme erforderlich und es wird eine Teilnehmerliste geführt ;-)

Noch einige Worte zur Technik: Das jeweilige Referat soll live in Ton und Bild übertragen werden, während die Diskussion im Chat-Modus stattfindet, d.h. es wird getippt. Letzteres ist bereits bei mehreren Online-Seminaren z.B. an der Universität Osnabrück erfolgreich durchgeführt worden, während sich die Liveübertragung im Internet (die man sich ganz ähnlich wie im Rundfunk vorstellen kann) noch im Experimentalstadium befindet. Wir knüpfen damit an die Erfahrungen an, die mit dieser Technik während des DVSM-Symposiums in Lüneburg "Musik im Spiegel ihrer technologischen Entwicklung" vom 6.-9.10.1999 unmittelbar vor Semesterbeginn gemacht wurden.

http://www.uni-lueneburg.de/fb3/musik/dvsm.html

Wer das Thema interessant findet, sich aber von der Technik abgeschreckt fühlt, sei ausdrücklich zur Teilnahme ermutigt, denn es besteht die Gelegenheit zu Erfahrungen mit der "virtuellen Universität" aus erster Hand - einer Möglichkeit, deren Potential sonst weitgehend theoretisch erörtert wird. Entsprechende Fachkenntnisse werden nicht vorausgesetzt. Die Sitzungen finden vor Ort in mit Computern ausgestatteten Seminarräumen statt, und voraussichtlich steht an jeder Uni neben dem Seminarleiter eine weitere betreuende Person zur Verfügung. Es sollte aber ein eigener (Walkman­)Kopfhörer mitgebracht werden! Ich selbst werde nach den ersten drei Sitzungen - möglichst im 3-wöchigen Turnus - jeweils zu der Uni fahren, an der ein Referat stattfindet. Es besteht aber auch die Möglichkeit, von zu Hause aus teilzunehmen, wenn ein Computer mit Internetanschluß vorhanden ist.

Für das jeweils aktuelle Referat wird bei Bedarf eine eigene Internetseite eingerichtet, auf der "Handouts" und "Folien" bereitgestellt werden können.

Für Termine, Arbeitsplan und weitere Hinweise bitte die Rubrik auf der linken Seite anwählen.

Email:
[hemming@musikwiss.uni-halle.de]